Umweltschutz und Entsorgung


Die fachgerechte Entsorgung von Stoßdämpfern ist für ZF ein wichtiges Thema. Schließlich ist Umweltschutz ein wesentliches Unternehmensziel. Zur Produktqualität zählen gemäß der Philosophie von ZF nicht nur optimale Funktion, lange Lebensdauer und problemloser Einbau, sondern auch Ressourcenschonung und Umweltschutz. Darunter verstehen wir, die Produkte umweltgerecht zu entwickeln, zu fertigen und zu entsorgen.

Allen SACHS Stoßdämpferverpackungen ist eine eindeutige, mehrsprachige Entsorgungsanleitung beigefügt. So liegen dem Mechaniker auf einen Blick alle wichtige Informationen vor, mit denen er defekte Stoßdämpfer vorschriftsmäßig entsorgen kann.

Generelle Hinweise


Stoßdämpfer nicht öffnen, nicht erhitzen!

Das Behälterrohr kann platzen und Öl herausspritzen. Gasdruck-Stoßdämpfer stehen unter Druck (bis zu 30 bar)!

Stoßdämpfer nicht achtlos wegwerfen und auch nicht zum Restmüll geben!

Stoßdämpfer enthalten Mineralöl, das schwere Umweltschäden im Erdreich, im Grundwasser und in offenen Gewässern verursacht.

Wo kann man Stoßdämpfer entsorgen?


Stoßdämpfer kann man am einfachsten entsorgen, indem man sie an ein zertifiziertes Entsorgungsunternehmen abgibt. Will man die defekten Produkte jedoch direkt in der Fachwerkstatt selbst entsorgen, sind unter Beachtung der Unfallverhütungs- und Umweltschutzvorschriften folgende Arbeiten auszuführen:

1. Stoßdämpfer grundsätzlich mit der Kolbenstange nach unten im Schraubstock einspannen.

2. Schutzbrille aufsetzen.

3. Bei Gasdruck-Stoßdämpfern zuerst den Gasraum anbohren (ø 3 mm) und das Gas entweichen lassen.

4. Den Ölraum anbohren (ø 5 mm).

5. Öl auspumpen und auffangen.

6. Öl abtropfen lassen.

7. Öl in Altölbehälter geben.

8. Leere Stoßdämpfer zum Schrott geben.

Unter Beachtung dieser acht Punkte und bei korrektem Vorgehen gelingt es leicht, Stoßdämpfer umweltschonend zu entsorgen.