Ein Beitrag von Philipp Janczewski

Erstellt am 20.04.2022
Durchschnittliche Lesedauer: 16 Minuten

ZF Race Engineering vom Feinsten

Tipps und Tricks für Racing Kupplungen

Im Motorsport herrschen Extrembedingungen - sowohl für den Fahrer, als auch für das Fahrzeug. Gerade die Kupplung ist starker Hitze ausgesetzt und neigt dazu, auszufallen. In unserer SACHS Ausstellung in Schweinfurt treffe ich mit Jan unseren dreimaligen Paris Dakar Sieger, den VW Race Touareg. Warum ist er so erfolgreich? Warum kommt er so gut aus dem Sand?

Das Geheimnis liegt in der Kupplung. Als ZF Race Engineer ist Jan bei der Vorentwicklung von Rennsportkupplungen beteiligt und nutzt sein Wissen auch für Lösungen von besonderen Kupplungssystemen. Dabei ist es nicht immer wichtig, möglichst schnell oder gut zu starten. Wichtig ist, den Grenzbereich der Kupplung möglichst weit nach hinten zu verschieben, um den Hitzetod, sich lösende Sinterbeläge oder das Weichwerden der Feder zu verhindern.

Inspirationen für solche Probleme finden sich in vielen weiteren Automodellen - beispielsweise von Porsche oder Mercedes. Das ist auch das schöne an der Technik: alle Lösungen lassen sich übertragen und auf verschiedene Modelle und Bereiche anwenden.

Wir schauen uns im Video an, wie eine Mehrscheibenkupplung funktioniert, welche Tricks es zur Optimierung der Lebensdauer einer Motorsport Kupplung gibt und welche Innovationen sich in der Mitsubishi Racing Kupplung von Peterhansel verstecken.

Über den Autor

Portrait Philipp Janczewski

Philipp Janczewski

Philipp ist Internationaler Service-Ingenieur und arbeitet seit 2013 für ZF. Sein Motto bei den #zfexperts:

“Pferde kann man nie genug haben! Ganz gleich in welcher Form.”