ZF Aftermarket weltweit –

Überall an Ihrer Seite

Sie sind hier:
D-A-CH (Deutsch)

Wenn Ihr Land nicht aufgeführt ist, wählen Sie "Andere Länder", um unsere globale ZF Aftermarket Website zu besuchen.

Alle ZF Aftermarket Webseiten

Finden Sie Ihr Land geordnet nach Regionen

Sie sind auf der Suche nach Unternehmensinformationen zu ZF Friedrichshafen?

Besuchen Sie unsere Corporate Website

Note

The page you are navigating to is not optimized for mobile devices.
Do you want to proceed?

Proceed

D-A-CH

So gut wie neu -
Der Remanufacturing-Prozess

Remanufacturing von ZF

Das Remanufacturing bei ZF hat einen besonderen Vorteil: das direkte Know-how aus der Erstausrüstung.

Im industriellen Aufarbeitungsprozess sind alle Schritte streng standardisiert und für alle Aggregate grundsätzlich identisch. Auch die eingesetzten Materialien, Fertigungsprozesse und Prüfungen entsprechen denen der Serienproduktion. Das Ergebnis: Qualität, der Sie vertrauen können.

Das Remanufacturing bei ZF hat einen besonderen Vorteil: das direkte Know-how aus der Erstausrüstung.

Im industriellen Aufarbeitungsprozess sind alle Schritte streng standardisiert und für alle Aggregate grundsätzlich identisch. Auch die eingesetzten Materialien, Fertigungsprozesse und Prüfungen entsprechen denen der Serienproduktion. Das Ergebnis: Qualität, der Sie vertrauen können.

Annahme / Diagnoseprüfung

a. Prüfung nach Annahmekriterien

b. Definiertes Entsorgungskonzept

c. Spezifikation des Schadenaggregates und aller Bauteile nach jeweiligen Teilenummern

d. Abgleich mit Informationen aus der Chargen-Datenbank

e. Fehlerspeicher-Auslese

Annahme / Diagnoseprüfung

a. Prüfung nach Annahmekriterien

b. Definiertes Entsorgungskonzept

c. Spezifikation des Schadenaggregates und aller Bauteile nach jeweiligen Teilenummern

d. Abgleich mit Informationen aus der Chargen-Datenbank

e. Fehlerspeicher-Auslese

Vorreinigung

a. Strahlen mit geeignetem Werkstoff

b. Hochdruckreinigung mit Waschlösung

Vorreinigung

a. Strahlen mit geeignetem Werkstoff

b. Hochdruckreinigung mit Waschlösung

Demontage / Endreinigung

a. Effiziente Fließdemontage

b. Prozess- und TPM-Anweisung

c. Vorgabe im Umgang mit kritischen Bauteilen

d. Spezialwerkzeuge

e. Definition Waschprozess

f. Unterschiedliche Waschverfahren für Buntmetalle und Stahlteile

g. Teileträger-Konzeption für optimales Waschergebnis

Demontage / Endreinigung

a. Effiziente Fließdemontage

b. Prozess- und TPM-Anweisung

c. Vorgabe im Umgang mit kritischen Bauteilen

d. Spezialwerkzeuge

e. Definition Waschprozess

f. Unterschiedliche Waschverfahren für Buntmetalle und Stahlteile

g. Teileträger-Konzeption für optimales Waschergebnis

Inspektion der Bauteile

a. Kriterien zur Wiederverwendung oder Entsorgung

b. Einbeziehen von Chargendatenbank und Servicemeldungen

c. Recycling oder umweltgerechte Entsorgung von beschädigten Teilen und Verschleißteilen

d. Automatische Regelkreise zur Qualitätsüberprüfung

Inspektion der Bauteile

a. Kriterien zur Wiederverwendung oder Entsorgung

b. Einbeziehen von Chargendatenbank und Servicemeldungen

c. Recycling oder umweltgerechte Entsorgung von beschädigten Teilen und Verschleißteilen

d. Automatische Regelkreise zur Qualitätsüberprüfung

Nacharbeitung

a. Strenge Spezifikationen für Nacharbeitsteile

b. Gewindereparatur

c. Schleifen

Nacharbeitung

a. Strenge Spezifikationen für Nacharbeitsteile

b. Gewindereparatur

c. Schleifen

Neuteilezuführung / Montage

a. Höchste Verfügbarkeit durch Zentrallager

b. Schnelle Beschaffung von Sonderteilen

c. Effiziente Fließvor- und Endmontage

d. Individuelle Prozesse für unterschiedliche Auftragsabrufe

e. Spezialwerkzeuge

Neuteilezuführung / Montage

a. Höchste Verfügbarkeit durch Zentrallager

b. Schnelle Beschaffung von Sonderteilen

c. Effiziente Fließvor- und Endmontage

d. Individuelle Prozesse für unterschiedliche Auftragsabrufe

e. Spezialwerkzeuge

Prüfstand / Programmierung

a. Prüfstände auf dem aktuellen Stand

b. Einrichtung individuell nach Produkt und Typ

c. Prüfstandslauf für jedes aufgearbeitete Produkt

d. Integrierte Ölbefüllungsanlage für diverse Produkttypen (z. B. Getriebe)

e. Protokollierung der Prüfergebnisse

Prüfstand / Programmierung

a. Prüfstände auf dem aktuellen Stand

b. Einrichtung individuell nach Produkt und Typ

c. Prüfstandslauf für jedes aufgearbeitete Produkt

d. Integrierte Ölbefüllungsanlage für diverse Produkttypen (z. B. Getriebe)

e. Protokollierung der Prüfergebnisse

Lackierung

a. Kundenanforderungsabhängige Definition der Lackierprozesse

b. Regelmäßige Lackschichtstärkemessung

Lackierung

a. Kundenanforderungsabhängige Definition der Lackierprozesse

b. Regelmäßige Lackschichtstärkemessung

Verpackung / Lagerung

a. Korrosionsschutz (bei Bedarf)

b. Transportgesicherte, kundenspezifische Verpackung/Einlagerung

Verpackung / Lagerung

a. Korrosionsschutz (bei Bedarf)

b. Transportgesicherte, kundenspezifische Verpackung/Einlagerung

Weitere Informationen