ZF Aftermarket weltweit –

Überall an Ihrer Seite

Sie sind hier:
D-A-CH (Deutsch)

Wenn Ihr Land nicht aufgeführt ist, wählen Sie "Andere Länder", um unsere globale ZF Aftermarket Website zu besuchen.

Alle ZF Aftermarket Webseiten

Finden Sie Ihr Land geordnet nach Regionen

Sie sind auf der Suche nach Unternehmensinformationen zu ZF Friedrichshafen?

Besuchen Sie unsere Corporate Website

Note

The page you are navigating to is not optimized for mobile devices.
Do you want to proceed?

Proceed

D-A-CH

Core-Management
Bequem, sicher und transparent

Lager für Gebrauchtteile

Die effiziente Rückführung von Altteilen oder „Cores“ ist die Grundvoraussetzung für jede Form des Remanufacturing. Nur durch ein funktionierendes Core-Management lässt sich ein Kreislauf nachhaltig betreiben. Gemeinsam mit anderen Partnern baut ZF sein Rücknahmesystem für Tauschaggregate kontinuierlich weiter aus - stets mit dem Ziel einer attraktiven Handhabung für den Kunden für eine schnelle und komfortable Abwicklung.

Die effiziente Rückführung von Altteilen oder „Cores“ ist die Grundvoraussetzung für jede Form des Remanufacturing. Nur durch ein funktionierendes Core-Management lässt sich ein Kreislauf nachhaltig betreiben. Gemeinsam mit anderen Partnern baut ZF sein Rücknahmesystem für Tauschaggregate kontinuierlich weiter aus - stets mit dem Ziel einer attraktiven Handhabung für den Kunden für eine schnelle und komfortable Abwicklung.

Zentrales Rücknahmesystem in Europa

Die Altteile, auch Cores genannt, sind der „Rohstoff“ für das Remanufacturing und werden aus dem Markt zur Aufarbeitung an die Hersteller zurückgeführt. Nur durch ein funktionierendes Core-Management lässt sich ein Kreislauf nachhaltig betreiben.

ZF baut sein Rücknahmesystem für Tauschaggregate auch in Kooperation mit anderen großen Automobilzulieferern kontinuierlich aus. Mit CoremanNet engagiert sich ZF in einem europaweit bereits etablierten System im Automotive Aftermarket.

Zentrales Rücknahmesystem in Europa

Die Altteile, auch Cores genannt, sind der „Rohstoff“ für das Remanufacturing und werden aus dem Markt zur Aufarbeitung an die Hersteller zurückgeführt. Nur durch ein funktionierendes Core-Management lässt sich ein Kreislauf nachhaltig betreiben.

ZF baut sein Rücknahmesystem für Tauschaggregate auch in Kooperation mit anderen großen Automobilzulieferern kontinuierlich aus. Mit CoremanNet engagiert sich ZF in einem europaweit bereits etablierten System im Automotive Aftermarket.

Altteil-Rückgabe in vier einfachen Schritten

  • Schritt 1: Austausch, Back-in-Box

    Sie erhalten das aufgearbeitete Teil in einer Originalverpackung von ZF. Heben Sie sie unbedingt auf, denn die Box ist perfekt geeignet, um darin das Altteil zurückzuschicken. Das erleichtert die Teile-Identifikation, erspart Ihnen die Verpackungsentsorgung und schützt vor Transportschäden. So ist auch Ihr Pfandwert gut gesichert.

    Sie erhalten das aufgearbeitete Teil in einer Originalverpackung von ZF. Heben Sie sie unbedingt auf, denn die Box ist perfekt geeignet, um darin das Altteil zurückzuschicken. Das erleichtert die Teile-Identifikation, erspart Ihnen die Verpackungsentsorgung und schützt vor Transportschäden. So ist auch Ihr Pfandwert gut gesichert.

  • Schritt 2: Abholung

    Der Großhandel sammelt die Altteile seiner Kunden ein und abhängig von Produkt und Technologie kündigt er den Abholwunsch an oder liefert die Teile direkt an eine unserer Sammel-/Sortierstationen.

    Der Großhandel sammelt die Altteile seiner Kunden ein und abhängig von Produkt und Technologie kündigt er den Abholwunsch an oder liefert die Teile direkt an eine unserer Sammel-/Sortierstationen.

  • Schritt 3: Identifizierung und Bewertung

    In den Verlesestationen sichten, identifizieren und bewerten geschulte Mitarbeiter alle ankommenden Teile. Die Cores müssen gewisse technische Mindestanforderungen erfüllen, damit sie tatsächlich für die Aufarbeitung zugelassen werden:

    • Sie sind bei unserem Core-Management-System gelistet und identifizierbar.
    • Sie sind vollständig.
    • Sie sind nicht zerlegt.
    • Sie weisen keine mechanischen Beschädigungen am Gehäuse auf.
    • Sie zeigen keine Spuren schwerwiegender Korrosion.

    In den Verlesestationen sichten, identifizieren und bewerten geschulte Mitarbeiter alle ankommenden Teile. Die Cores müssen gewisse technische Mindestanforderungen erfüllen, damit sie tatsächlich für die Aufarbeitung zugelassen werden:

    • Sie sind bei unserem Core-Management-System gelistet und identifizierbar.
    • Sie sind vollständig.
    • Sie sind nicht zerlegt.
    • Sie weisen keine mechanischen Beschädigungen am Gehäuse auf.
    • Sie zeigen keine Spuren schwerwiegender Korrosion.
  • Schritt 4: Gutschrift und Verleseprotokolle

    Nach der Bewertung der Teile steht das Verleseprotokoll bzw. die Gutschriftsbestätigung zeitnah zur Verfügung.

    Nach der Bewertung der Teile steht das Verleseprotokoll bzw. die Gutschriftsbestätigung zeitnah zur Verfügung.

Weltweite Standorte des ZF Remanufacturing

ZF nimmt mit 15 Remanufacturing-Standorten weltweit eine Führungsrolle bei der industriellen Aufarbeitung von Altteilen ein. In Europa, Amerika, Asien und Afrika ist das Remanufacturing-Programm damit ein Teil des globalen Netzwerkes von ZF Aftermarket.

ZF nimmt mit 15 Remanufacturing-Standorten weltweit eine Führungsrolle bei der industriellen Aufarbeitung von Altteilen ein. In Europa, Amerika, Asien und Afrika ist das Remanufacturing-Programm damit ein Teil des globalen Netzwerkes von ZF Aftermarket.

Weltweite Remanufacturing-Standorte von ZF
Weitere Informationen