ZF Aftermarket weltweit –

Überall an Ihrer Seite

Sie sind hier

D-A-CH Deutsch

Sie sind aktuell auf der deutschen Seite von ZF Aftermarket. Auf unseren lokalen Websites finden Sie detailliertere Informationen zu den unterschiedlichen Märkten:

AFTERMARKET

Sie sind hier

D-A-CH Deutsch

Sie sind aktuell auf der deutschen Seite von ZF Aftermarket. Auf unseren lokalen Websites finden Sie detailliertere Informationen zu den unterschiedlichen Märkten:

worldmap

AFTERMARKET

Sie sind auf der Suche nach Unternehmensinformationen zu ZF Friedrichshafen?

Besuchen Sie unsere Corporate Website

AFTERMARKET D-A-CH

AFTERMARKET D-A-CH

Wie man Öl wechselt

und was dabei beachtet werden muss

Wie man Getriebeöl wechselt für Pkw
Ölwechsel auch beim Automatgetriebe? Definitiv! Denn nur so bleiben Fahrspaß und Leistung lange erhalten.

Auch Automatgetriebe brauchen

ab und an einmal neues Öl

ZF-Automatgetriebe sind mit speziell entwickeltem ZF-LIFEGUARDFLUID Getriebeöl befüllt. Bei sehr hohen Betriebstemperaturen altert das Öl schneller als unter normalen Bedingungen. Abhängig von der Fahrweise (z. B. viele Fahrten bei hohen Geschwindigkeiten oder sportliches Fahren) empfiehlt ZF Aftermarket deshalb einen Getriebeölwechsel alle 100.000 km oder spätestens nach acht Jahren.

ZF-Automatgetriebe sind mit speziell entwickeltem ZF-LIFEGUARDFLUID Getriebeöl befüllt. Bei sehr hohen Betriebstemperaturen altert das Öl schneller als unter normalen Bedingungen. Abhängig von der Fahrweise (z. B. viele Fahrten bei hohen Geschwindigkeiten oder sportliches Fahren) empfiehlt ZF Aftermarket deshalb einen Getriebeölwechsel alle 100.000 km oder spätestens nach acht Jahren.

Wie man Pkw-Getriebeöl wechselt

Schritt-für-Schritt

1. Vor dem Ölwechsel

Damit das Getriebe keinen Schaden nimmt, ist strikt nach den Anweisungen des Fahrzeugherstellers vorzugehen! Beispielsweise darf der Motor nicht laufen, wenn sich kein Öl mehr im Getriebe befindet. Auch auf ein Abschleppen des Fahrzeugs sollte in diesem Fall verzichtet werden.

1. Vor dem Ölwechsel

Damit das Getriebe keinen Schaden nimmt, ist strikt nach den Anweisungen des Fahrzeugherstellers vorzugehen! Beispielsweise darf der Motor nicht laufen, wenn sich kein Öl mehr im Getriebe befindet. Auch auf ein Abschleppen des Fahrzeugs sollte in diesem Fall verzichtet werden.

2. Öl ablassen

Entfernen Sie zuerst alle notwendigen Verkleidungsteile am Unterboden des Fahrzeugs.

Über die Ölablassschraube an der Unterseite der Ölwanne lassen Sie das alte Öl aus dem Getriebe und fangen es mit einem geeigneten Behälter auf.

Sollte das Getriebeöl verbrannt riechen oder Späne, schlimmstenfalls sogar Metallbruchstücke enthalten, liegt ein Defekt am Getriebe vor. In diesem Fall kontaktieren Sie unbedingt Ihre ZF Aftermarket Servicestelle.

2. Öl ablassen

Entfernen Sie zuerst alle notwendigen Verkleidungsteile am Unterboden des Fahrzeugs.

Über die Ölablassschraube an der Unterseite der Ölwanne lassen Sie das alte Öl aus dem Getriebe und fangen es mit einem geeigneten Behälter auf.

Sollte das Getriebeöl verbrannt riechen oder Späne, schlimmstenfalls sogar Metallbruchstücke enthalten, liegt ein Defekt am Getriebe vor. In diesem Fall kontaktieren Sie unbedingt Ihre ZF Aftermarket Servicestelle.

3. Ölwanne entfernen

Ölwannen aus Metall:

Hier werden nur Ölfilter und Dichtring ausgetauscht. Lösen Sie die Schrauben der Ölwanne in der vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Reihenfolge, um ein Verziehen der Wanne zu vermeiden. Entfernen Sie danach den alten Ölfilter und reinigen Sie die Ölwanne und den Permanentmagneten von Ölresten.

Anschließend montieren Sie den neuen Ölfilter mit Dichtring. Achten Sie auf das vorgegebene Anzugsmoment. Wenn Sie ein Ölwechselkit von ZF Aftermarket verwenden, sind Ölfilter und Dichtring darin enthalten.

Ölwannen aus Kunststoff:

Diese Varianten werden komplett ausgetauscht. Ölfilter und Dichtring sind in der neuen Wanne integriert.

3. Ölwanne entfernen

Ölwannen aus Metall:

Hier werden nur Ölfilter und Dichtring ausgetauscht. Lösen Sie die Schrauben der Ölwanne in der vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Reihenfolge, um ein Verziehen der Wanne zu vermeiden. Entfernen Sie danach den alten Ölfilter und reinigen Sie die Ölwanne und den Permanentmagneten von Ölresten.

Anschließend montieren Sie den neuen Ölfilter mit Dichtring. Achten Sie auf das vorgegebene Anzugsmoment. Wenn Sie ein Ölwechselkit von ZF Aftermarket verwenden, sind Ölfilter und Dichtring darin enthalten.

Ölwannen aus Kunststoff:

Diese Varianten werden komplett ausgetauscht. Ölfilter und Dichtring sind in der neuen Wanne integriert.

4. Ölwanne montieren

Montieren Sie die neue bzw. gereinigte Ölwanne mit neuen Schrauben. Sollten Sie ein Ölwechselkit von ZF Aftermarket nutzen, sind alle benötigten Schrauben darin enthalten. Achten Sie beim Festziehen unbedingt auf die vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene Reihenfolge sowie auf das vorgegebene Anzugsmoment.

4. Ölwanne montieren

Montieren Sie die neue bzw. gereinigte Ölwanne mit neuen Schrauben. Sollten Sie ein Ölwechselkit von ZF Aftermarket nutzen, sind alle benötigten Schrauben darin enthalten. Achten Sie beim Festziehen unbedingt auf die vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene Reihenfolge sowie auf das vorgegebene Anzugsmoment.

6. ZF-Getriebeöl einfüllen

Das Befüllen besonders sorgfältig durchführen. Wird zu viel oder zu wenig Öl eingefüllt oder die Befüllung bei der falschen Öltemperatur durchgeführt, kann das Getriebe Schaden nehmen.

Öffnen Sie die Befüllschraube am Automatgetriebe und füllen Sie das entsprechende ZF-LIFEGUARDFLUID ein, bis es aus der Befüllöffnung herausläuft. Dabei dürfen keine zusätzlichen Additive oder Reiniger verwendet werden. Diese würden die chemische Zusammensetzung des Getriebeöls verändern.

Schritt 6 des Getriebeölwechsels für Pkw
Schritt 6 des Getriebeölwechsels für Pkw

6. ZF-Getriebeöl einfüllen

Das Befüllen besonders sorgfältig durchführen. Wird zu viel oder zu wenig Öl eingefüllt oder die Befüllung bei der falschen Öltemperatur durchgeführt, kann das Getriebe Schaden nehmen.

Öffnen Sie die Befüllschraube am Automatgetriebe und füllen Sie das entsprechende ZF-LIFEGUARDFLUID ein, bis es aus der Befüllöffnung herausläuft. Dabei dürfen keine zusätzlichen Additive oder Reiniger verwendet werden. Diese würden die chemische Zusammensetzung des Getriebeöls verändern.

7. Motor laufen lassen

Lassen Sie den Motor mit Leerlaufdrehzahl laufen und wählen Sie nacheinander die Positionen R und D aus. Schalten Sie anschließend abhängig von der Getriebevariante (A, B oder C) entsprechend der nachfolgenden Tabelle die Gänge durch.

7. Motor laufen lassen

Lassen Sie den Motor mit Leerlaufdrehzahl laufen und wählen Sie nacheinander die Positionen R und D aus. Schalten Sie anschließend abhängig von der Getriebevariante (A, B oder C) entsprechend der nachfolgenden Tabelle die Gänge durch.

Getriebevariante Durchzuschaltende Gänge Gang halten für Zusätzliche Aktionen
A 1. bis 3. 3 Sek. -
B 1. bis 4. 10 Sek. -
C alle 10 Sek. Motordrehzahl für 30 Sekunden auf 2000 Umin-1 halten, um den Drehmomentwandler mit Öl zu füllen.

8. Öltemperatur prüfen

Prüfen Sie jetzt die Öltemperatur. Diese muss zwischen 30 °C und maximal 35 °C (6HP) bzw. maximal 40 °C (8HP) liegen. Lassen Sie den Motor weiter warmlaufen bzw. abkühlen, um die Öltemperatur zu regeln.

8. Öltemperatur prüfen

Prüfen Sie jetzt die Öltemperatur. Diese muss zwischen 30 °C und maximal 35 °C (6HP) bzw. maximal 40 °C (8HP) liegen. Lassen Sie den Motor weiter warmlaufen bzw. abkühlen, um die Öltemperatur zu regeln.

9. Füllmenge prüfen

Sobald die Öltemperatur zwischen 30 °C und 35 °C (6HP) bzw. 40 °C (8HP) liegt, prüfen Sie den Füllstand. Wenn kein Öl mehr aus der Befüllöffnung herausläuft, ist die eingefüllte Ölmenge zu gering. Füllen Sie in diesem Fall das entsprechende ZF-LIFEGUARDFLUID nach, bis es aus der Öffnung herausläuft.

Lassen Sie den Motor laufen, bis die Getriebetemperatur 40 °C erreicht hat und nur noch einzelne Tropfen aus der Befüllöffnung herauskommen. Jetzt schließen Sie die Befüllschraube und ziehen diese mit dem vorgeschriebenen Anzugsmoment fest.

9. Füllmenge prüfen

Sobald die Öltemperatur zwischen 30 °C und 35 °C (6HP) bzw. 40 °C (8HP) liegt, prüfen Sie den Füllstand. Wenn kein Öl mehr aus der Befüllöffnung herausläuft, ist die eingefüllte Ölmenge zu gering. Füllen Sie in diesem Fall das entsprechende ZF-LIFEGUARDFLUID nach, bis es aus der Öffnung herausläuft.

Lassen Sie den Motor laufen, bis die Getriebetemperatur 40 °C erreicht hat und nur noch einzelne Tropfen aus der Befüllöffnung herauskommen. Jetzt schließen Sie die Befüllschraube und ziehen diese mit dem vorgeschriebenen Anzugsmoment fest.

10. Motor abstellen

Sie können den Motor jetzt abstellen. Der Ölwechsel ist abgeschlossen.

10. Motor abstellen

Sie können den Motor jetzt abstellen. Der Ölwechsel ist abgeschlossen.

Möchten Sie mit uns Kontakt aufnehmen

zum Thema Getriebeölwechsel für Pkw?