slider-arrow-left
Schadensbeurteilung - Woran erkennt man defekte Komplementärprodukte?

Die Sichtkontrolle gibt leicht Aufschluss über den Zustand der Komponenten.

Verbrauchtes Service-Kit (links) und neues Service-Kit (rechts)

Defekte Federbeinstützlager führen zu Symptomen, die vom Fehlen einer exakten Radführung, unzureichendem Fahrbahnkontakt über unpräzises Lenkverhalten und längeren Bremswegen bis hin zu Geräuschbildung und Vibrationen reichen.

Defekte Service-Kits führen zu einem vorzeitigen Verschleiß der Stoßdämpfer. Durch die Beschädigung der Kolbenstange werden die Stoßdämpfer undicht. Außerdem überlasten defekte Service-Kits die Fahrwerkfeder und führen zum beschleunigten Verschleiß der Federbeinstützlager.

Defekte Fahrwerkfedern führen zu schlechtem Geradeauslauf. Das Fahrzeug wird schwer kontrollierbar. Abgebrochene Teile der Fahrwerkfedern können die Reifen beschädigen. Des Weiteren können defekte Fahrwerkfedern zu unterschiedlichem Fahrzeugniveau an einer Achse führen. Außerdem können Geräusche beim Einfedern entstehen.

Verschiedene Situationen können dazu führen, dass Fahrwerkfedern brechen. Dies können z.B. Flüssigkeitslecks oder Radungleichgewichte aufgrund von falscher Spureinstellung sowie beschädigte Reifen sein. Manchmal brechen Fahrwerkfedern auch als Folge des Versagens anderer Komponenten.

Eine hochwertige Fahrwerkfeder von SACHS wiegt ungefähr 2 kg.

Die Haltbarkeit von Fahrwerkfedern hängt vom Zustand der umgebenden Bauteile sowie von den Lasten und Bedingungen ab, denen das Fahrgestell ausgesetzt ist. Die modernen Fahrwerkfedern von SACHS sind extrem langlebig.