Ursachen für Schäden und Defekte am Stoßdämpfer erkennen


Ein Unfall oder auch gravierende Einbaufehler können zu Gewaltschäden am Stoßdämpfer führen. Deshalb empfiehlt es sich, auf Beschädigungen an Achsen und Stoßdämpferbefestigungen zu achten und eine professionelle Achsvermessung durchzuführen.

Defekte Stoßdämpfer haben vielfältige negative Auswirkungen auf das Fahrverhalten und die Sicherheit eines Autos. Deshalb ist eine kompetente Schadensbeurteilung und -behebung in der Werkstatt besonders wichtig.

Stoßdämpfer blockiert


Ursache:

  • Ein blockierender Stoßdämpfer kann zweierlei Ursachen haben:
  • Verbogene Kolbenstange, z.B. durch Unfall
  • Extreme Verspannung, z.B. durch Einbaufehler

Resultat:

Die Kolbenstange klemmt in der Führung – der Stoßdämpfer blockiert.

Stoßdämpfer blockiert

Blockierte Stoßdämpfer Stoßdämpfer blockiert

Stiftgelenk abgerissen


Ursache:

  • Verspannungen, die beim Einbau verursacht wurden
  • Befestigungsmutter mit zu hohem Anziehdrehmoment angezogen
  • Benutzung des Schlagschraubers zur Montage

Resultat:

Überdehnung des Materials, das Stiftgelenk reißt ab.

Anmerkung:

Beim Einbau grundsätzlich keinen Schlagschrauber verwenden!

Abgerissenes Stiftgelenk

Abgerissenes Stiftgelenk Abgerissenes Stiftgelenk

Gelenkauge angerissen oder ganz abgerissen


Ursache:

Gelenkaugen reißen aus folgenden Gründen an oder ganz ab:

  • Der Endanschlag des Fahrzeugfederwegs ist defekt oder nicht vorhanden (z.B. durch Unfall). Der Stoßdämpfer muss die Funktion des Endanschlags übernehmen und wird dadurch überlastet.
  • Falsche Justierung der Luftfeder-Niveaueinstellung
  • Überbeanspruchung durch extremen Einsatz auf schlechten Wegstrecken
  • Stoßdämpfer verspannt eingebaut

Resultat:

Der Defekt des Gelenkauges sorgt dafür, dass die Stoßdämpferfunktion eingeschränkt ist oder ganz fehlt: Das Fahrzeug "schwimmt" und es kommt zu starker Geräuschbildung.

An- bzw. abgerissenes Gelenkauge

Abgerissenes Gelenkauge An- bzw. abgerissenes Gelenkauge