Fachwissen hilft Schäden vermeiden


Bei Nutzfahrzeugen können viele Fehlfunktionen auf Einflüsse eines mangelhaften Ausrücksystems zurückgeführt werden. Zu diesen Fehlfunktionen zählen auch "kapitale" Ausfälle wie verbrannte Kupplungen oder schlechtes Trennverhalten. Deshalb ist eine genaue Überprüfung des Ausrücksystems sehr wichtig. Es gibt nur wenige Wartungsarbeiten, bei denen man durch Beachtung einiger Kleinigkeiten eine so große Wirkung erzielen und hohe Kosten vermeiden kann. Unsere Praxis-Tipps helfen Ihnen dabei, defekte Ausrücksysteme anhand einer visuellen Untersuchung zu erkennen.

Anhand von drei Beispielen wird erklärt, welche Schäden aufgrund von Fehlern im Ausrücksystem entstehen können:

Fehler im Ausrücksystem – Verschleiß:

Sind Führungshülse (hier im Bild), Ausrückgabel oder Ausrückwelle an den Lagerstellen verschlissen, wird die Gängigkeit der Kupplung beeinträchtigt – im schlimmsten Fall droht ein Totalausfall.

Verschlissene Führungshülse

Verschlissene Führungshülse Verschlissene Führungshülse

Fehler im Ausrücksystem – Exzentrizität:

Wenn aufgrund verschlissener Bauteile das Ausrücklager defekt ist und nicht mehr präzise geführt wird, wird auch die Membranfeder exzentrisch mitgenommen. Diese schleift die Berührungslinie (Dachschräge) der Anpressplatte erheblich ab. Die dadurch veränderte axiale Position der Membranfeder führt zu einem zu niedrigen Kraftschluss und somit zu einer rutschenden Kupplung.

Neue (links) und verschlissene (rechts) Dachschrägen im Vergleich

Neue und verschlissene Dachschrägen im Vergleich Neue (links) und verschlissene (rechts) Dachschrägen im Vergleich

Fehler im Ausrücksystem – Falsche Positionierung:

Ein bei der Montage falsch positionierter Ausrücker kann in der Rollengabel verkanten. Die Folgen sind zunächst eine schwergängige Kupplung, der Ausrückweg wird verkürzt und die Kupplung trennt nicht sauber. Durch eine verkantete Rollengabel kann die Kraft der Membranfeder nicht voll wirken. Das führt nach kurzer Laufzeit ebenfalls zu einer rutschenden Kupplung.

Merkmale falscher Positionierung

Merkmale falscher Positionierung Merkmale falscher Positionierung

Verschlissene Bauteile im Ausrücksystem


Verschleiß an der Betätigungsmechanik ist ein Grund für eine erhöhte Pedalkraft. Besonderes Augenmerk ist auf die Lagerstellen der Ausrückgabel, die Lagerstellen der Ausrückwelle sowie die Ausrückgabel zu legen. Sind diese stufig eingelaufen (wie im Bild mit verschlissener Führungshülse zu sehen), verbogen, verschlissen oder gebrochen, wird die Gängigkeit negativ beeinträchtigt. Rupfen, Trennschwierigkeiten oder eine zunehmende Schwergängigkeit der Kupplung sind die Folgen. Wegen der fehlenden Ausrückkraftbelastung ist eine manuelle Bewegungsprüfung der Ausrückwelle nicht aussagefähig. Hier ist eine Sichtprüfung sinnvoller.

Produkte bei ZF Aftermarket

Kupplungsteile als Kit

ZF Aftermarket bietet Kupplungsteile servicegerecht als komplette Kits mit Druckplatte, Kupplungsscheibe und Ausrücker. Alle Kits von ZF Aftermarket kommen inklusive eines passenden Fettkissens mit Hochleistungsschmiermittel für die einmalige, professionelle Schmierung der Nabenprofile beim Einbau.