SACHS weltweit –

Überall an Ihrer Seite

Sie sind hier:

D-A-CH Deutsch

Sie sind hier:

D-A-CH Deutsch
worldmap

D-A-CH

Von Kupplungsseil bis CSC:

Kupplungsbetätigungen für Pkw.

Die Kupplungsbetätigung ist ein System im Kfz und umfasst alle Bauteile, mit denen die Kraft zum Ausrücken der Kupplung vom Pedal an das Ausrücklager weitergegeben wird. Der Pedalweg wird dabei mechanisch (meist durch Seilzug) oder hydraulisch übertragen. SACHS liefert Pkw Kupplungsbetätigungen verschiedener Arten.

Die Kupplungsbetätigung ist ein System im Kfz und umfasst alle Bauteile, mit denen die Kraft zum Ausrücken der Kupplung vom Pedal an das Ausrücklager weitergegeben wird. Der Pedalweg wird dabei mechanisch (meist durch Seilzug) oder hydraulisch übertragen. SACHS liefert Pkw Kupplungsbetätigungen verschiedener Arten.

Konzentrischer Nehmerzylinder CSC

Der Konzentrische Nehmerzylinder CSC (Concentric Slave Cylinder), auch Zentralausrücker genannt, fasst Ausrücker und Nehmerzylinder zu einer integrierten Einheit zusammen. Dadurch entfallen die Ausrückgabel zwischen Ausrücker und Nehmerzylinder sowie die entsprechenden Lagerstellen. Die Montage erfolgt direkt am Getriebe.

Das bietet Vorteile im Vergleich zu konventionellen Ausrücksystemen: Vibrationen und Anfahrrupfen werden vermindert, da die Anzahl an mechanisch arbeitenden Komponenten reduziert ist. Der Autofahrer profitiert von höchstmöglichem Fahrkomfort.

Der Zentralausrücker (CSC) sollte bei jeder Kupplungsreparatur ausgetauscht werden. So können zeitversetzte Verschleißerscheinungen und damit weitere Reparaturen vermieden werden.

Da Zentralausrücker mittlerweile in fast jedem zweiten Fahrzeugmodell standardmäßig verbaut werden, gibt es von SACHS auch Kupplungs-Kits mit CSC.

Konzentrischer Nehmerzylinder CSC

Der Konzentrische Nehmerzylinder CSC (Concentric Slave Cylinder), auch Zentralausrücker genannt, fasst Ausrücker und Nehmerzylinder zu einer integrierten Einheit zusammen. Dadurch entfallen die Ausrückgabel zwischen Ausrücker und Nehmerzylinder sowie die entsprechenden Lagerstellen. Die Montage erfolgt direkt am Getriebe.

Das bietet Vorteile im Vergleich zu konventionellen Ausrücksystemen: Vibrationen und Anfahrrupfen werden vermindert, da die Anzahl an mechanisch arbeitenden Komponenten reduziert ist. Der Autofahrer profitiert von höchstmöglichem Fahrkomfort.

Der Zentralausrücker (CSC) sollte bei jeder Kupplungsreparatur ausgetauscht werden. So können zeitversetzte Verschleißerscheinungen und damit weitere Reparaturen vermieden werden.

Da Zentralausrücker mittlerweile in fast jedem zweiten Fahrzeugmodell standardmäßig verbaut werden, gibt es von SACHS auch Kupplungs-Kits mit CSC.

Konzentrischer Nehmerzylinder CSC
SACHS Konzentrischer Nehmerzylinder CSC

Funktionsweise eines hydraulischen Ausrücksystems mit CSC

Der konzentrische Nehmerzylinder CSC (1) wird direkt am Getriebe montiert.

Die Einstellung der Membranfederkupplung ist spielfrei, d.h. der Ausrücker läuft bei drehender Kupplung ständig mit. Eine vom Betätigungssystem erzeugte Vorlast sorgt dafür, dass die Kupplung und der Anlaufring des Ausrückers gleiche Drehzahlen haben. Drehzahldifferenzen würden zu Geräuschen und zu erhöhtem Verschleiß führen.

Damit Fluchtungstoleranzen zwischen Membranfeder und Anlauffläche des Ausrücklagers ausgeglichen werden, sind Ausrücker selbstzentrierend konstruiert(ca. 1,5 mm radial verschiebbar). Sie stellen sich während der ersten Kupplungsbetätigungen automatisch zentrisch auf die Membranfederzungen ein.

Eingesetzt werden CSC-Ausrücker, wenn der Einbauraum für eine konventionelle Kupplungsbetätigung nicht ausreicht.

Konzentrischer Nehmerzylinder CSC
SACHS Konzentrischer Nehmerzylinder CSC

Funktionsweise eines hydraulischen Ausrücksystems mit CSC

Der konzentrische Nehmerzylinder CSC (1) wird direkt am Getriebe montiert.

Die Einstellung der Membranfederkupplung ist spielfrei, d.h. der Ausrücker läuft bei drehender Kupplung ständig mit. Eine vom Betätigungssystem erzeugte Vorlast sorgt dafür, dass die Kupplung und der Anlaufring des Ausrückers gleiche Drehzahlen haben. Drehzahldifferenzen würden zu Geräuschen und zu erhöhtem Verschleiß führen.

Damit Fluchtungstoleranzen zwischen Membranfeder und Anlauffläche des Ausrücklagers ausgeglichen werden, sind Ausrücker selbstzentrierend konstruiert(ca. 1,5 mm radial verschiebbar). Sie stellen sich während der ersten Kupplungsbetätigungen automatisch zentrisch auf die Membranfederzungen ein.

Eingesetzt werden CSC-Ausrücker, wenn der Einbauraum für eine konventionelle Kupplungsbetätigung nicht ausreicht.

Geber- und Nehmerzylinder

Die Kupplungsbetätigung leitet den Druck, den der Fahrer auf das Kupplungspedal ausübt, an die Kupplung weiter, um sie zu öffnen. Absolute Zuverlässigkeit, ergonomische Erfordernisse und hoher Bedienkomfort müssen über die gesamte Lebensdauer gewährleistet sein. Zur Betätigung gehört die hydraulische Übertragungsstrecke mit Geber- und Nehmerzylinder sowie der mechanische Teil mit Ausrücklager und Hebel.

Geber- und Nehmerzylinder

Die Kupplungsbetätigung leitet den Druck, den der Fahrer auf das Kupplungspedal ausübt, an die Kupplung weiter, um sie zu öffnen. Absolute Zuverlässigkeit, ergonomische Erfordernisse und hoher Bedienkomfort müssen über die gesamte Lebensdauer gewährleistet sein. Zur Betätigung gehört die hydraulische Übertragungsstrecke mit Geber- und Nehmerzylinder sowie der mechanische Teil mit Ausrücklager und Hebel.

Konventioneller Geber-/Nehmerzylinder
SACHS Geber-/Nehmerzyliner Illustration

Funktionsweise Geber-/Nehmerzylinder

Bei einem System mit Geber-/Nehmerzylinder wird Kupplungsbetätigung hydraulisch übertragen. Die Pedalbewegung wird an einen unmittelbar unterhalb des Pedals sitzenden Hydraulikzylinder (1, Geber) weitergegeben. Dieser erzeugt innerhalb eines geschlossenen Systems einen Flüssigkeitsdruck, der über eine Schlauchleitung (2) von einem Nehmerzylinder (3) aufgenommen wird.

Um eine optimale Funktion zu gewährleisten ist es möglich die Kupplungsbetätigung zu entlüften.

Konventioneller Geber-/Nehmerzylinder
SACHS Geber-/Nehmerzyliner Illustration

Funktionsweise Geber-/Nehmerzylinder

Bei einem System mit Geber-/Nehmerzylinder wird Kupplungsbetätigung hydraulisch übertragen. Die Pedalbewegung wird an einen unmittelbar unterhalb des Pedals sitzenden Hydraulikzylinder (1, Geber) weitergegeben. Dieser erzeugt innerhalb eines geschlossenen Systems einen Flüssigkeitsdruck, der über eine Schlauchleitung (2) von einem Nehmerzylinder (3) aufgenommen wird.

Um eine optimale Funktion zu gewährleisten ist es möglich die Kupplungsbetätigung zu entlüften.

Hochwertige SACHS Kupplungsseile

Mit seinen Qualitäts-Kupplungsseilen deckt SACHS den europäischen Fahrzeugmarkt nahezu vollständig ab. Kupplungsseile sind hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt. Erste Anzeichen für Verschleiß machen sich durch erhöhten Kraftaufwand und Geräusche beim Kuppeln oder durch Rutschen und Rupfen der Kupplung bemerkbar.

Hochwertige SACHS Kupplungsseile

Mit seinen Qualitäts-Kupplungsseilen deckt SACHS den europäischen Fahrzeugmarkt nahezu vollständig ab. Kupplungsseile sind hohen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt. Erste Anzeichen für Verschleiß machen sich durch erhöhten Kraftaufwand und Geräusche beim Kuppeln oder durch Rutschen und Rupfen der Kupplung bemerkbar.

Kupplungsbetätigung mit Seilzug
SACHS Kupplungsbestätigung mit Seilzug Illustration

Funktionsweise Kupplungsbetätigung mit Seilzug

Über Kupplungsseile wird die Kupplungsbetätigung rein mechanisch übertragen. Die Pedalbewegung wird an ein Stahlseil (1), die Ausrückgabel (2) und den Ausrücker (3) weitergegeben und damit die Kupplung betätigt. Die markierten Bereiche zeigen Verschleißzonen im Kupplungsumfeld.

Kupplungsbetätigung mit Seilzug
SACHS Kupplungsbestätigung mit Seilzug Illustration

Funktionsweise Kupplungsbetätigung mit Seilzug

Über Kupplungsseile wird die Kupplungsbetätigung rein mechanisch übertragen. Die Pedalbewegung wird an ein Stahlseil (1), die Ausrückgabel (2) und den Ausrücker (3) weitergegeben und damit die Kupplung betätigt. Die markierten Bereiche zeigen Verschleißzonen im Kupplungsumfeld.

Weitere Informationen