Bitte wählen Sie Ihre Region und Sprache:

Zurück
Nordamerika
Europa
Lateinamerika
Asien

Sie konnten Ihre Region oder Sprache nicht finden? Besuchen Sie unsere globale Webseite: English

SACHS Lüfterkupplungen für Nutzfahrzeuge ermöglichen die bedarfsgerechte Motorkühlung, indem sie die Lüfterdrehzahl entsprechend regeln.


Bei niedriger Motorbelastung reicht in der Regel der Fahrtwind aus, um die Wärme von Kühler und Motor abzuführen. Somit ist keine oder nur eine geringe Lüfterdrehzahl erforderlich. Steigt die Belastung und sinkt die Fahrzeug-Geschwindigkeit – z.B. am Berg – besteht jedoch Wärmestau-Gefahr: Der Motor könnte zu heiß werden. Auf den erhöhten Kühlbarf reagiert die Viscokupplung für Nutzfahrzeuge prompt, indem der Lüfter bzw. Ventilator zugeschaltet wird, damit genügend Luft durch den Kühler strömen kann. Die Lüfterdrehzahl wird dabei exakt auf das zur Motorkühlung notwendige Maß beschränkt. Das hat gleich zwei wichtige Vorteile: die Vermeidung eventuell störenden Lüfter-Geräusche und die effektive Einsparung von Kraftstoff.

Bei Viscokupplungen unterscheidet man zwei Basis-Systeme:


Bimetall-gesteuerte Lüfterkupplung für Nutzfahrzeuge

  • Sie arbeitet je nach Temperatur des Luftstroms hinter dem Kühler.
  • Steuerung in Abhängigkeit der Temperatur der Kühlerabluft.
  • Anwendung für Pkw und kleine bis mittlere Nkw.

Elektro-magnetisch gesteuerte Lüfterkupplung für Nutzfahrzeuge

  • Der Bord-Rechner erhält Signale über Sensoren vom
  • Motor-Management und zu Temperaturen aus Wasserkühler, Ladeluft-/ Abgaskühler, Ölkühler usw. und steuert hiermit die Lüfterkupplung.
  • Anwendung für schwere Nkw und landwirtschaftliche Fahrzeuge.

Wie funktioniert eine Viscokupplung für Nutzfahrzeuge?


Ist der Luftstrom (X) noch kühl, ist das Ventil geschlossen und das gesamte Öl (rot) befindet sich im Ölvorratsraum (a). Der Läufer (b) dreht ohne Kraftübertragung im Gehäuse (c). Der Lüfter steht still bzw. wird nur durch ein Rest-Schleppmoment mitgenommen.

Wird der Luftstrom (X) heiß, öffnet die Bimetallfeder (e) bzw. der Elektromagnet der Viscokupplung für Nutzfahrzeuge das Ventil (d) und das Öl (rot) fließt in den Raum zwischen Läufer und Gehäuse. Hierdurch entsteht eine Mitnahme, d. h. der Läufer beschleunigt die Drehzahl des Gehäuses und damit die des Lüfters. Das gewährleistet die hohe Kühlleistung durch intensive Kühlluftzufuhr.