Funktionsbereitschaft und Fehlerfreiheit von Bremsen, Lenkung und Fahrwerk sind bei winterlicher Witterung unverzichtbar. Gerade diese äußerst sicherheitsrelevanten Bauteile müssen verlässlich arbeiten: die Bremsen müssen effizient funktionieren, die Räder dürfen nicht blockieren, Bremsflüssigkeit und Bremsbeläge sollten kontrolliert werden.

Fahrzeugsicherheit

Bremsflüssigkeit ist für den Bremsprozess entscheidend

Auch die Bremsflüssigkeit zahlt einen entscheidenden Beitrag auf die Fahrzeugsicherheit ein. Sie ist für den Bremsprozess entscheidend und muss deshalb regelmäßig überprüft werden. Bei Verschmutzung oder Mangel kann es zu Bremsversagen kommen. ZF Aftermarket empfiehlt, die Bremsflüssigkeit jedes Jahr durch qualifiziertes Fachpersonal testen zu lassen. Bei diesem Test wird der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit ermittelt. Das ist verlässlicher als die Prüfung durch ein Feuchtigkeitsmessgerät. Weiterhin rät ZF Aftermarket dazu, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre zu erneuern.

Eine gewissenhafte Prüfung der Bremsscheiben ist ebenso unerlässlich. Sie sollten auf starke Anzeichen von Rost oder Blasenbildung überprüft werden. Für den Wechsel der Bremsbeläge sprechen schleifende und reibende Geräusche beim Bremsen und eine unzureichende Stärke der Bremsbeläge. Die Handbremsseile werden manchmal übersehen, doch wenn deren Außenhülle beschädigt ist, kann Wasser eindringen. Bei Temperaturen unter null Grad Celsius gefriert dieses Wasser und schränkt die Bewegung der Handbremsseile ein. In Extremfällen funktioniert die Handbremse dann nicht mehr.

Stoßdämpfer

Defekte Stoßdämpfer sind ein Sicherheitsrisiko

Auf schmierigen oder glatten Straßen sind funktionstüchtige Stoßdämpfer wichtiger denn je. Ihr Expertenteam von ZF Aftermarket rät deshalb dazu, auch diese beim Wintercheck zu untersuchen. Bei Nichtfunktionieren der Stoßdämpfer wird der Bremsweg verlängert, das Kurvenverhalten instabil und elektronische Fahrhilfen wie ESP und ABS in ihrer Funktion gemindert.

Bei einem Austausch der Stoßdämpfer ist darauf zu achten, dass stets beide Dämpfer einer Achse ersetzt werden. Dieser Austausch muss durch einen Werkstattprofi durchgeführt werden. Er wird auch alle Zusatzkomponenten wie Federbeinstützlager, Druckanschläge oder Schutzrohre auf Funktionsbereitschaft prüfen, denn eine defekte Komponente birgt dieselben Risiken wie ein defekter Stoßdämpfer selbst.

Sicherheitshalber Teile in OE-Qualität

Im Hinblick auf die Sicherheit Ihres PKWs ist es ratsam, qualitativ hochwertige Teile, die von Experten entwickelt und hergestellt wurden, zu verwenden. ZF Aftermarket trägt dazu mit einer breiten Produktpalette in Erstausrüsterqualität bei: mit Bremsen von TRW, Stoßdämpfern der Marke SACHS sowie LEMFÖRDER Fahrwerk- und Lenkungskomponenten ist die Werkstatt bestens für jeden Auftrag gerüstet.