Ein Beitrag von Phillip Janczewski

Erstellt am 06.10.2022
Durchschnittliche Lesedauer: 5 Minuten

neues Geschäft, neue Herausforderungen

Was beim Tausch von CDC-Dämpfern zu beachten ist

Elektronische Dämpferkontrolle (EDC) macht das Fahrwerk sportlicher, sicherer und passt es den Straßenverhältnissen besser und schneller an. In immer mehr Fahrzeugen sind solche adaptiven Dämpfer verbaut, und auch der freie Ersatzteilmarkt kann daran teilhaben – erst kürzlich hat SACHS sein Programm mit 33 neuen Teilenummern mehr als verdoppelt. Die Frage, was beim Tausch von CDC-Dämpfern zu beachten ist, wird früher oder später in jedem KFZ-Betrieb einmal gestellt werden. Daher habe ich meinen Kollegen Mathias in die Werkstatt begleitet und mit ihm die Prozedur an einem BMW M3 durchgeführt.

Dass im Schadensfall ein Austausch notwendig ist, versteht sich von selbst: stärkere Aufbaubewegungen und Kontaktverlust zwischen Reifen und Fahrbahn führen zu längeren Bremswegen und unsicherem Fahrverhalten. Neben den klassischen Fällen von Verschleiß und mechanischen Defekten, können bei der EDC auch elektrische oder elektronische Defekte, beispielsweise durch Marderbiss oder Sensorschaden, eine Fehlermeldung im Cockpit verursachen.

Was beim Dämpfertausch zu beachten ist und dass ein Tausch manchmal doch vermieden werden kann, erfahrt ihr in meinem neuen Video.

Ihr wollt mehr über CDC-Dämpfer erfahren? Hier geht's zur Produktseite.

Ihr wollt wissen, wie auch ihr mir eine Frage stellen könnt? Kommentiert eure Fragen einfach direkt unter unsere Videos auf dem YouTube Kanal von ZF Aftermarket!

Über den Autor

Portrait Philipp Janczewski

Philipp Janczewski

Philipp ist Global Head of Training Development und arbeitet seit 2013 für ZF. Sein Motto bei den #zfexperts:

“Pferde kann man nie genug haben! Ganz gleich in welcher Form.”